Du betrachtest gerade Fahrrad-Training

Eine gelungene Premiere: Beim Fahrradtraining auch als routinierter Radler noch Neues dazu gelernt

(ikr). Diese Aktion sollte Schule machen, denn sie bringt den Teilnehmern viel mehr Sicherheit auf dem Fahrrad: Der TV „Gut Heil“ 1919 Dornholzhausen (TVD) hatte zu einer Premiere eingeladen. Marco Schindler und Rainer Faust vom MSC Horlofftal boten ein Trainingsevent für Rad- und E-Bike-Fahrer an. „Es war unglaublich interessant und hat sehr viel Spaß gemacht“, bilanzierte Petra Führer, 1. Vorsitzende des TVD, diesen Kurs, an dem unerfahrene Anfänger, aber auch routinierte Radler in einer kleinen Gruppe teilnahmen.

Nun könnte man sagen: „Fahrradfahren kann doch jeder, wozu brauche ich noch einen Kurs?“ Marco Schindler weiß: „Das Radfahren ist meistens Familienaufgabe und wird oft nicht systematisch erlernt, anders als bei Sportarten wie Schwimmen, Reiten oder Fußball gibt es dafür meist keine strukturierte Ausbildung.“ Nach dem Fahrradführerschein in der Grundschule sei für viele die Ausbildung beendet, was oft zu unsicherem Fahrverhalten führe. Die Schulungen der beiden ausgebildeten ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club)-Trainer setzen genau hier an. Hinzu kommt: „Die steigende Zahl tödlicher Fahrradunfälle zeigt, wie dringend notwendig solche Schulungen sind“, sagten die beiden Instruktoren. Denn immer mehr Menschen radeln in ihrer Freizeit und die Nutzung von Pedelecs bzw. E-Bikes nimmt stetig zu. 2022 verunglückten insgesamt 474 Radfahrer im Straßenverkehr in Deutschland tödlich. Es waren nicht nur ältere Fahrradfahrer. „Heute sind etwa ein Drittel der tödlich Verunglückten jüngere Pedelec-Nutzer“, informierte Schindler. Dabei seien Pedelecs nicht per se gefährlicher als normale Fahrräder. Beim Pedelec unterstützt der eingebaute Motor den Radler nur dann, wenn er in die Pedale tritt. Mit der Unterstützung durch einen Elektromotor erreichen Radfahrer jedoch höhere Geschwindigkeiten, was zu einer erhöhten Unfallgefahr führt.

„Viele Unfälle gibt es oft schon beim Auf- und Absteigen oder beim Losfahren“, berichteten die beiden Trainer aus ihrer Erfahrung und zeigten, wie es richtig geht: „Das ‚schwächere‘ Bein auf die Pedale stellen, mit dem anderen Bein sich abstoßen, in den Sattel setzen und dann sofort lostreten, beim E-Bike immer auf unterster Antriebsstufe.“

Losgegangen war die auf rund sechs bis sieben Stunden angesetzte Schulung mit der erforderlichen Theorie und einem Sicherheitsscheck am eigenen Fahrrad. Die Instruktoren gestalteten das Ganze mit viel Spaß und ohne Leistungsdruck. Anschließend folgte das Training mit vielen praktischen Übungen, bei dem die Teilnehmer ihr Fahrrad besser kennenlernen und ihre Fahrtechnik und Koordination verbessern konnten. Schwerpunkte lagen u. a. auf dem Anfahren und dem Kurvenverhalten. Nebenbei gab es viele praktische Tipps: „Fahren Sie immer mit Handschuhen, denn wenn Sie fallen, sind die Hände als erste betroffen“, war eine von vielen Empfehlungen. Die Radler sollten Vieles verinnerlichen und am besten so lange trainieren, bis ein Automatismus entstehe. Schindler und Faust plädierten auch für gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr und auf den Radwegen. „Unser Kurs soll auch das Miteinander fördern und das Verständnis für andere Verkehrsteilnehmer stärken“, betonten sie.

„Die Stimmung war locker und entspannt, die Trainer waren sympathisch und haben alles sehr gut erklärt, ich fühle mich jetzt sicherer und bin weniger ängstlich“, brachte eine Teilnehmerin am Schluss die einhellige Meinung auf den Punkt. Ein Beweis, dass man auch als langjähriger Radfahrer noch so manches Neues dazu lernen und dieses Programm einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit und Freude am Radfahren leisten kann.

Leider musste wegen des einsetzenden Dauerregens das Slalom-Training und die Ausfahrt ausfallen, beides soll aber bei Gelegenheit nachgeholt werden.

ARCHIV

An alle interessierten Radfahrer: 

Durch einen Artikel in der Gießener Allgemeinen über den MSC Horlofftal wurden wir über deren Aktion für Radfahrer/E-Biker aufmerksam. Und da sich das Radfahren auch bei uns steigender Beliebtheit erfreut, haben wir nun die Möglichkeit, auch ein solches Training anzubieten und an dem Termin sind noch 5 Plätze frei!

Termin Neu!!: 18. Mai 2024 ab 9:00 Uhr
Treffpunkt: 9:00 Uhr am Bürgerhaus Dornholzhausen.

Die Kosten pro Teilnehmer als TVD-Mitglied werden ca. 35 EUR betragen (Kosten Nichtmitglieder 45 EUR) und das Training wird in Dornholzhausen beim Bürgerhaus (Parkplatz) stattfinden. Vermittelt wird allerlei Wissenswertes und Spannendes rund um die Radtour. 

Darum bitten wir alle Interessierten einfach über den Link der WhatsApp-Gruppe „Fahrrad-Training“ beizutreten. Weitere Infos folgen dann immer in der Gruppe! 

In diesem Sinne schon mal weiterhin gute Fahrradfahrt!

Print Friendly, PDF & Email
  • Beitrags-Autor: